Gesundheitszyklus
Das Zusammenwirken von Verhältnisprävention und Verhaltensprävention nennen wir Gesundheitszyklus. Er überträgt die vier Phasen des Managementzyklus auf das betriebliche Gesundheitsmanagement: Standortbestimmung und Zielausrichtung, Messen und Planen, Umsetzen der Maßnahmen in Pilotbereichen, Überprüfen der Wirksamkeit, Anpassen und Roll-Out im Unternehmen.

Stakeholder
Am Anfang steht die unbedingte Unterstützung durch die Geschäftsführung und die Führungskräfte. Und das Festlegen eines vernünftigen, ausgemessenen Budgets. Auf der Basis dieser Rahmenbedingungen gilt es, die verschiedenen möglichen Maßnahmen für einzelne Beschäftigte und für die Organisation bedarfsorientiert aufeinander abzustimmen. Diese Abstimmung von Maßnahmen für gesündere Verhältnisse und individuelle Gesundheitsförderung ermöglicht maximale Synergien.

Schlüsselelemente jedes Gesundheitszyklus sind die Standortbestimmung zu Beginn des Projekts, die Unterstützung der Führungskräfte in einer Gesundheitsorientierung und das Einbinden von Multiplikatoren im Unternehmen.